Allgemein

Die letzte Etappe der Gorch Fock

Gorch Fock 1

Nach acht Monaten auf hoher See wird das Segelschulschiff am 6. Mai im Heimathafen Kiel erwartet. Derzeit befindet sich der Dreimaster vor der nordholländischen Küste. In Den Helder legt das Schiff am Freitag noch einen Tankstopp ein. Starker Gegenwind habe für hohen Treibstoffverbrauch gesorgt, erklärte das Flottenkommando in Glücksburg. Nach dem Auftanken wird die Bark auf der Skagen-Route über das Skagerrak und das Kattegat von der Nord- in die Ostsee fahren.

Turbulente Monate

An der Tirpitzmole im Kieler Marinestützpunkt endet dann eine Reise, die für den Dreimaster und die Besatzung mit vielen Negativschlagzeilen verbunden war. Im November verunglückte in Brasilien eine Kadettin bei einem Sturz aus der Takelage tödlich. Die Ausbildung an Bord wurde abgebrochen, Kapitän Norbert Schatz abgelöst. Außerdem musste eine Kommission Schikane-Vorwürfe untersuchen.

en:es:de:fr:it:ru:cn/de/bannerCI2_de.png

Großer Empfang auf See geplant

Aufgrund der Vorkommnisse der vergangenen Monate wollen viele Freunde und ehemalige Besatzungsmitglieder der „Gorch Fock“ das Segelschulschiff am 6. Mai auf See empfangen. „Die Begrüßung wird schon seit acht Wochen geplant. Es soll ein würdiger Empfang werden. Wir wollen dabei auch der tödlich verunglückten Offizieranwärterin gedenken“, sagte Ernst Schliemann aus Eckernförde. Der Kommodore der Baltic Traditional Organisation und ehemalige Marineoffizier organisiert die Begrüßungsflotte. Schliemann erwartet mehrere große Oldtimer und Traditionsschiffe sowie Hunderte von Jachten und Motorbooten.

Zukunft des Dreimasters bleibt offen

Wie es mit der „Gorch Fock“ weitergeht, ist noch völlig unklar. Bereits kurz nach der Rückkehr berät eine Kommission über das weitere Schicksal des Segelschulschiffes. Die Experten sollen erstmals am 9. Mai zusammenkommen. Dem Gremium werden neben Vertretern der Marine auch zivile Segelexperten mit Erfahrung auf Großseglern angehören.

In den Beratungen geht es außerdem um die Frage, ob die Ausbildung an Bord noch zeitgemäß ist. Der Verteidigungsausschuss im Bundestag hat auf die Möglichkeit verzichtet, eine parlamentarische Kommission zu schicken. Die Obleute der Parteien vertrauen auf das Votum der Fachleute. Sie wollen das Ergebnis des Expertengremiums abwarten, bevor sie sich selbst dazu äußern.

Die „Gorch Fock“ im Überblick

Schiffstyp: Bark
Stapellauf/Taufe: 1958
Werft: Blohm + Voss, Hamburg
Eigner: Deutsche Marine
Heimathafen: Kiel
Länge (über Bugspriet): 89,32 Meter
Breite: 12 Meter
Höhe: Fock- und der Großmast jeweils 45 Meter, Besanmast: 40 Meter
Tiefgang: 5,5 Meter
Anzahl der Segel: 23
Segelfläche: gut 2.000 Quadratmeter
Höchstgeschwindigkeit: 18,2 Knoten (34 km/h)
mit Hilfsmotor (1.690 PS) etwa 13,7 Knoten
Galionsfigur: ein stilisierter Albatros

 

en:es:de:fr:it:ru:cn/de/bannerCE3_de.png

Über den Author

norbertomoreau

Norberto Moreau ist Mitgründer und Teilhaber der Allied Management Ltd Consulting Gruppe (Hongkong, Großbritannien, Spanien). Die Gruppe und seine Partner haben Aktivitäten im Bereich Yachting, Immobilien, Events und Online Business.
Aktivitäten mit eigenen Projekten (70%) / Consulting (30%). Norberto Moreau ist verfügbar für Consulting weltweit auf Messen, Regatten etc.

• Business Web: allied-management.net
• Privates Web: norbertomoreau.com
• Kontakt Magazine: EmailKontaktform