Regatten

EIN ECHTER HÄRTETEST

Rolex Sydney Hobart Yacht Race 010

Eine der Weltklasseveranstaltungen des Segelrennsports feiert in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag. Seit ihrem waghalsigen Debüt im Jahr 1945 hat sich das Rolex Sydney Hobart Race zu einem der größten Sport-Events Australiens entwickelt und genießt heute unter Seglern Kultstatus. Im Laufe ihrer faszinierenden Geschichte ist die Regatta zum Synonym für Werte wie Erfolg,
Mut, Willenskraft, Stolz und Sportsgeist geworden. Darüber hinaus hat der besondere Termin im internationalen Segelkalender – zwischen Weihnachten und Neujahr – dazu beigetragen, den legendären Ruf der Regatta zu unterstreichen.

Start des Rolex Sydney Hobart Race 2015, das gemeinsam vom Cruising Yacht Club of Australia (CYCA) und dem Royal Yacht Club of Tasmania ausgerichtet wird, ist am 26. Dezember um 13:00 Uhr AEDT. Die Regatta gilt als Segelsportveranstaltung mit den höchsten Zuschauerzahlen weltweit, denn Hunderttausende Menschen verfolgen das Rennen vor Ort im weihnachtlichen Sydney Harbour, live im Fernsehen oder über das Internet. Alle Voraussetzungen sind also gegeben, um auch die 71. Auflage des Rolex Sydney Hobart Race zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

Rolex Sydney Hobart Yacht Race

Vor dem internationalem Teilnehmerfeld liegt eine 628 Seemeilen lange Strecke. Endpunkt ist die historische Hafenstadt Hobart. Beim Rolex Sydney Hobart Yacht Race war von Anfang an der Weg ebenso wichtig wie das Ziel. Der Kurs führt entlang der Küste von New South Wales durch die Tasmansee, quert die Bass-Straße im Osten, verläuft weiter an der Ostküste Tasmaniens bis zur Storm Bay und schließlich den Derwent River hinauf bis nach Hobart. Die Wetter- und Seeverhältnisse können sich mitunter schlagartig ändern, sind häufig strapaziös und immer für eine Überraschung gut.

Das Sydney Hobart Yacht Race, das Rolex seit 2002 sponsert, gehört zum Dreigestirn der 600-Seemeilen-Hochseeklassiker, zu dem außerdem das Rolex Fastnet Race in Großbritannien (das in diesem Jahr zum 90. Mal ausgetragen wird) und das Rolex Middle Sea Race (Erstaustragung 1968) zählen. Werte wie Sports- und Pioniergeist, Willenskraft, Mut und Neugier unterscheiden die genannten Hochseeregatten von anderen Segelwettbewerben und spiegeln ein sportliches Ethos wider, das mit dem hohen Qualitätsanspruch und dem Streben nach Exzellenz, für die der Name Rolex steht, vergleichbar ist.

Der CYCA als Ausrichter des Segelwettbewerbs hat sich zu Australiens wichtigstem Veranstalter für Hochseerennen entwickelt und zählt mittlerweile etwa 2.700 Mitglieder.

Die Anfänge
Das erste Sydney Hobart Race wurde 1945 ausgetragen und stand ganz in der Tradition des Rolex Fastnet Race in Großbritannien. Seit ihrem Debüt findet die Veranstaltung jährlich statt und hat sich mittlerweile einen festen Platz im australischen Sportgeschehen und in der Segelwelt erobert. Den Sieg bei der ersten Auflage holte sich Captain John Illingworth mit seiner britischen 35-Fuß-Yacht Rani, außer der noch weitere acht Boote an den Start gegangen waren. Die dama-
ligen Bedingungen lassen sich kaum mit den heutigen Gegebenheiten vergleichen: Nach dem Krieg waren die Materialien knapp und einfach, die Sicherheits-
maßnahmen beschränkten sich auf ein Mindestmaß, die Navigation erfolgte mit Sextant und Kompass. Einige Crews verfügten noch nicht einmal über funktionierende Funkgeräte und waren von Wetterberichten und Unwetter-
warnungen abgeschnitten.

Als die Rani am Abend des 1. Januar in Hobart eintraf, hatte die Besatzung keine Ahnung, welche Platzierung sie erreicht hatte. Illingworth nahm an, er habe die Ziellinie als Letzter überquert. Umso überraschter war er, als er erfuhr, dass seine Rani als zweitkleinste Yacht des Rennens die Konkurrenz hinter sich gelassen hatte. Die Rani kam nicht nur als Erste ins Ziel, sie sicherte sich außerdem den Gesamtsieg. Als erste Gewinner des begehrten Tattersall’s Cups haben sich Eigner und Yacht einen festen Platz in den Annalen dieser Veranstaltung erobert.

Seit diesem ersten Rennen hat sich viel geändert. Technologische Neuerungen haben die Boote leichter und schneller gemacht und Segelwerk und Handling-
systeme verbessert. Die Segler haben nicht nur leichten Zugriff auf Wetterberichte, sondern auch auf Daten, die bei der Navigation und bei der Festlegung der Wettkampftaktik helfen. Ungeachtet all dieser Fortschritte gehören der enorme Sportsgeist der Regattagründer und die Freude über die Meisterung der 628 Seemeilen nach wie vor zu den Markenzeichen der Traditionsregatta.

Rolex Sydney Hobart

Photo By: Rolex / Carlo Borlenghi

Der Nervenkitzel, immense Herausforderungen zu meistern und neue Grenzen auszuloten, erklärt, warum das Rolex Sydney Hobart Yacht Race als Klassiker gilt. Die meisten Besatzungen haben recht geringe Aussichten auf einen Sieg. Der Reiz liegt vielmehr darin, die zahlreichen Unwägbarkeiten auf der 628 Seemeilen langen Strecke zu überwinden und im Ziel die Euphorie und den Stolz auf das Erreichte zu genießen. Die Regatta flößt allen Teilnehmern ein gehöriges Maß an Ehrfurcht ein, da der Kurs durch einige der schwierigsten Gewässer der Erde führt. 1998 sanken bei einem orkanartigen Sturm in der Bass-Straße fünf Yachten. Sechs Seeleute fanden dabei den Tod. Als Reaktion auf das Unglück verschärften die Veranstalter umgehend die Sicherheitsmaßnahmen und erließen strengere Vorschriften.

Der Mythos
Im Laufe seiner Geschichte hat das Rolex Sydney Hobart Yacht Race Politiker, Wirtschaftsmagnaten, Ausnahmesportler und die Crème de la Crème der Segelwelt magisch angezogen. Zu den bekanntesten Gewinnern des Tattersall’s Cups gehören unter anderem der ehemalige britische Premierminister Sir Edward Heath mit der Morning Cloud (1969) und der Medienmogul Ted Turner mit der American Eagle (1972). Seit den 1960er-Jahren, als die Gebrüder Halvorsen mit Freya dreimal in Folge den ersten Platz holten, ist es keiner Besatzung gelungen, den Tattersall’s Cup zu verteidigen.

Schnellstes Boot und Gewinner der Line Honours (erstes Boot im Ziel) war im Vorjahr die Wild Oats XI des Australiers Bob Oatley, eine majestätische 100-Fuß-Rennyacht mit Skipper Mark Richards am Steuer. Die Wild Oats XI schrieb 2012 Geschichte, als sie zum zweiten Mal das Triple gewann: Sie kam als Erste ins Ziel, verbesserte ihre eigene Rekordzeit leicht auf 1 Tag, 18 Stunden, 23 Minuten und
12 Sekunden und sicherte sich außerdem den Tattersall’s Cup für den Gesamtsieg. 2014 gelang der Wild Oats XI eine weitere historische Glanzleistung: Zwar konnte sie die Fahrzeit nicht noch einmal übertreffen, dafür aber ihren achten Sieg als erstes Boot im Ziel verbuchen, womit sie den Rekord der Morna (später:
Kurrewa IV) aus den 1960er-Jahren einstellte.

Die Yacht, die beim Rolex Sydney Hobart Race als Erste über die Ziellinie fährt, wird in Hobart stets stürmisch gefeiert. Zum illustren Kreis der Gewinner aus aller Welt gehören der US-Großindustrielle Larry Ellison mit der Sayonara (1995 und 1998), das französische Regatta-Urgestein Eric Tabarly mit der Pen Duick II(1967) und der deutsche Unternehmer Hasso Plattner mit der Morning Glory(1996).

Rolex Sydney Hobart

Photo By: Rolex / Carlo Borlenghi

Für die meisten Teilnehmer geht es in der Hauptsache um den Gesamtsieg nach Handicap und den begehrten Tattersall’s Cup. Durch die Ausgleichsformeln für die Bootsklassen hat theoretisch jedes Boot eine Chance auf den ersten Platz, was die Siege von Yachten mit 43 Fuß (Two True, 2009), 60 Fuß (Loki, 2011) und 100 Fuß Länge (Wild Oats XI, 2012) in der jüngsten Vergangenheit eindrucksvoll beweisen. Aufgrund ihrer bisherigen Erfolgsserie bei der Sydney-Hobart-Regatta geht die Wild Oats XI als Favorit ins Rennen um die Line Honours 2015. Allerdings muss sich die Crew auf heftigen Gegenwind durch die Konkurrenz aus der gleichen Bootsklasse gefasst machen. In den vergangenen Jahren haben sich die 100-Fuß-Yachten Perpetual Loyal des Australiers Anthony Bell und Comanche des US-Amerikaners Jim Clark als ernst zu nehmende Gegner erwiesen.

VERANSTALTUNGSPROGRAMM

Donnerstag, 24. Dezember
Skipperbriefing(s)

Samstag, 26. Dezember
Wetterbriefing
13:00 Uhr Regattastart

Ab Montag, 28. Dezember
Zieleinlauf der ersten Boote in Hobart
Rekordzeit: 07:23.12

Freitag, 1. Januar
Abschließende Preisverleihung, Royal Yacht Club of Tasmania (RYCT)

* Alle Zeitangaben in AEDT (Australian Eastern Daylight Time – UTC + 11).



Rolex Sydney Hobart Yacht Race Yachts, SYDNEY/HOBART, AUSTRALIA
Mention the leading ocean races in the world, and the Rolex Sydney Hobart is certainly in the top three.
Quellen: rolexsydneyhobart.com
Fotos / Videos: Rolex Sydney Hobart Yacht Race Yachts, SYDNEY/HOBART, AUSTRALIA

Alle Artikel über - rolex-sydney-hobart
Alle Artikel über - rolex-sydney-hobart

Bitte teilen

REGATTASIEGER SEIT 2002

JAHR 

ANZAHL DER TEILNEHMER  

  ERSTER IM ZIEL

GESAMTSIEGER

2015

117

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

Wild Rose (AUS)
Roger Hickman

2013

94

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

Victoire (AUS)
Darryl Hodgkinson

2012

76

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

2011

88

Investec Loyal(AUS)
Anthony Bell

Loki (AUS)
Stephen Ainsworth

2010

87

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

Secret Men’s Business (AUS)
Geoff Boettcher

2009

100

Alfa Romeo II (NZL)
Neville Crichton

Two True (AUS)
Andrew Saies

2008

100

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

Quest (AUS)
Bob Steel

2007

82

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

Rosebud (USA)
Roger Sturgeon

2006

78

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

Love & War (AUS)
Simon Kurts & Lindsay May

2005

85

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

Wild Oats XI (AUS)
Bob Oatley

2004

116

Nicorette (AUS)
Ludde Ingvall

Aera (GBR)
Nicholas Lykiardopulo

2003

56

Skandia (AUS)
Grant Wharington

First National Real Estate (AUS)
Michael Spies & Peter Johnston

2002

57

Alfa Romeo(NZL/AUS)
Neville Crichton

Quest (AUS)
Bob Steel

Über den Author

norbertomoreau

Norberto Moreau ist Mitgründer und Teilhaber der Allied Management Ltd Consulting Gruppe (Hongkong, Großbritannien, Spanien). Die Gruppe und seine Partner haben Aktivitäten im Bereich Yachting, Immobilien, Events und Online Business.
Aktivitäten mit eigenen Projekten (70%) / Consulting (30%).

CONSULTING:
Norberto Moreau ist verfügbar für Business Consulting weltweit auf Messen, Regatten, Werften etc. Umfassende Kenntnisse in Public Relations, Press Media, Social Media. Aufgrund der Erfahrung mit Consulting als temporärer IT-Officer, PR-Officer, Pressesprecher, Social Media Officer versteht er wie Schlüsselpositionen verknüpft sind.
Er ist reiseerfahren, unabhängig und nutzt fließend mehrere Sprachen für Konferenzen, Verhandlungen, Verträge, journalistische Artikel und Social Media.
Mehr Details im CV🇬🇧
Kontakt: EmailKontaktform