Regatten

DIE FÜHRENDEN WERDEN GEWINNER

Die Würfel beim Maxi Yacht Rolex Cup 2012 sind gefallen. Unter der brennenden Sonne von Porto Cervo erlebte das 34-Boote-Teilnehmerfeld am Sonnabend (8. September) einen frustrierenden Finaltag, weil die letzten Rennen mangels Wind abgeblasen wurden.

Die Wettfahrtleitung gab sich zwar größte Mühe, die Entscheidungen auf dem Wasser sicher zu stellen, zumal es in einigen Klassen zu einem spannenden Showdown kommen sollte. Letztlich aber blieb die Reihenfolge vom Vortag unverändert.

Werbung (Webseite )

Ihre Werbung hier [Webseite] [Email senden]

Die Klassensieger der 23. Ausgabe des Maxi Yacht Rolex Cup heißen Bella Mente (USA) bei der Mini-Maxi Rolex Weltmeisterschaft, Esimit Europa 2 (Slowenien) in der Wertungsgruppe Maxi Racing sowie Aegir (Maxi Racing/Cruising), Magic Carpet 2 bei den Wallys und die dominante Nilaya (alle Großbritannien) in der Supermaxi-Klasse.

Eine dramatische Mini-Maxi Rolex WM hatte auf das große Duell zwischen der zweimaligen Titelverteidigerin Rán 2 des geborenen Schweden Niklas Zennström und Hap Fauths Bella Mente gewartet. Letztere, ein brandneuer 72-Füßer, hatte die gesamte Regattawoche geführt. Erst im letzten Küstenrennen zog die Rán punktgleich. Beide Crews hatten drei Rennen gewonnen, aber bei den weiteren Einzelplätzen brachte das US-Team einen zweiten gegenüber einem vierten der Konkurrenz ein und beendet damit die Vorherrschaft von Zennström seit der Premiere 2010.

„Wir waren bereit zu segeln und hochmotiviert für den Vergleich, aber die Götter der Winde wollten es nicht“, merkte Fauth an. „Es war eine großartige Woche mit hervorragenden Segelbedingungen, und wir sind begeistert über den Ausgang. Ich habe eine Klasse-Mannschaft auf meinem neuen Boot, die sich erst noch einspielen müssen, aber das erste Ergebnis ist einfach wundervoll.“

„Die Konkurrenz in dieser Klasse ist phantastisch“, so Fauth abschließend, „es ist eine Ehre, mit diesen Jungs auf einer Bahn zu sein. Das ist Gentlemen-Segeln. Es ist das knappste Wettsegeln, das ich je gemacht habe. All Boote sind sehr ähnlich mit gleichen Chancen.“

In der sehr heterogenen Maxi-Racing-Klasse, in der vier völlig verschiedene Yachten antraten, war Igor Simcics 30,48 Meter (100 Fuß) lange Esimit Europa 2 in der Woche das schnellste Boot auf dem Wasser. Nach berechneter Zeit hatte sie das Rampenlicht allerdings mit zwei anderen zu teilen: Lord Irvine Laidlaws 25,24 Meter lange Highland Fling (Monaco) und die 39,50-Meter-J-Class Velsheda unter britischer Flagge. Nachdem drei Crews auf acht Punkte kamen, entschied der letzte Tagessieg zu Gunsten von Simcics pan-europäischer Crew unter Führung des dreimaligen Olympiasiegers Jochen Schümann aus Penzberg.

„Wir gewinnen schon seit Beginn der Saison“, sagte Simcic, der auch 2010 Klassensieger war. „Diese Küstenrennen sind zwar nicht die ideale Art von Wettfahrten für unser Boot, besonders bei Starkwind nicht. Aber das Team hat hart gearbeitet, da jede Sekunde zählte, wie beim Matchrace.“

In der Klasse Maxi Racing/Cruising war Brian Benjamins Aegir 2 aus Großbritannien am stärksten und verbuchte vier Tagessiege. Das war eine eindrucksvolle Revanche für die Enttäuschung im vorigen Jahr, als die Mannschaft um wenige Sekunden gegen die italienische Swan 90 DSK Pioneer Investments verlor. Auch für Benjamin ist es der zweite Erfolg in dieser Klasse nach 2010.

Die 28,53 Meter (94 Fuß) lange Wally Magic Carpet 2 von Sir Lindsay Owen-Jones hatte vermutlich ihren letzten Auftritt auf dem Event bevor der Eigner mit einer neuen Wally Cento mit Namen Magic Carpet 3 wiederkommt. Trotz drei Tagessiegen sah sich die Crew harter Gegenwehr des Kölners Thomas Bscher mit seiner 28,60 Meter langen Open Season ausgesetzt, die beide unter britischer Flagge segeln. Für Owen-Jones war es nach 2006 und 2008 der dritte Gesamtsieg.

„Es ist immer extrem aufregend und unsicher bis zum letzten Moment“, kommentierte Owen-Jones, „es trennen uns meist nur Sekunden, und die Boote sind vom Handikapfaktor immer her sehr ähnlich. In einem einzigen Moment, der schief geht, kann sich das Blatt wenden. Das ist auch uns passiert.“

Owen-Jones führt den Erfolg auf die langjährige Zusammenarbeit seines Teams zurück:

„Ich habe versucht, die besten auszusuchen, und ich habe kein Problem damit, wenn jemand besser ist als ich selbst.“ Ab sofort konzentriert sich der Eigner auf den Neubau, der 2013 Stapellauf feiern soll.
„Auch das dritte Boot wird der Tradition der Magic Carpets treu bleiben und dem neusten Stand der Technik entsprechend“, verriet Owen-Jones, „es wird ein sehr angenehmes Fahrtenschiff für den Sommerurlaub mit meiner Familie sein und gleichzeitig eine heiße Rennziege. Es wird einen breiten Rumpf haben, so wie die meisten dieser neuen Boote, mit nahezu der Hälfte des Gesamtgewichts als Ballast in der Kielbombe und ein leistungsstarkes Rigg bekommen.

Währenddessen hatte die Nilaya bei den Supermaxis kurzen Prozess gemacht und ihren Vorjahrestitel verteidigt. Die Crew von Filip Balcaen verbuchte vier Tagessiege und fügte ihrem Erfolg beim Rolex Volcano Race im Frühsommer nun einen weiteren hinzu.

Alle fünf Klassengewinner wurden mit edlen Rolex Uhren ausgezeichnet. Die Bella Mente erhielt bei der finalen Preisverteilung auf der Piazza Azzurra in Porto Cervo vor dem Yacht Club Costa Smeralda zudem die Trophäe für den Mini-Maxi Rolex Weltmeister.

Endergebnisse nach dem sechsten Tag

Maxi Racing/Cruising

BOAT NAME COUNTRY BOAT OWNER R1 R2 R3 R4 TOTAL
Aegir GBR Brian Benjamin 1 1 1 1 4.0
Altair ITA Leasint Spa 4 2 2 3 11.0
Berenice Bis ITA Marco Rodolfi 2 3 3 5 13.0

Maxi Racing

BOAT NAME COUNTRY BOAT OWNER R1 R2 R3 R4 TOTAL
Esimit Europa 2 SLO Igor Simcic 3 1 3 1 8.0
Velsheda GBR Tarbat Investments 1 3 1 3 8.0
Highland Fling MON Lord Irvine Laidlaw 2 2 2 2 8.0

Wally

BOAT NAME COUNTRY BOAT OWNER R1 R2 R3 R4 R5 TOTAL
Magic Carpet 2 GBR Sir Lindsay Owen Jones 1 2 1 1 (4) 5.0
Open Season GBR Thomas Bscher (3) 1 2 2 2 7.0
J One GBR Jean Charles Decaux 2 3 4 (4) 3 11.0

Supermaxi

BOAT NAME COUNTRY BOAT OWNER R1 R2 R3 R4 TOTAL
Nilaya GBR Filip Balcean 1/1 1/1 1/1 1/1 8.0
Saudade GER Albert Buell 3/3 2/2 4/5 2/2 23.0
Sojana GBR Peter Harrison 2/2 4/4 2/2 3/4 23.0

*The Supermaxi class is being dual scored in each race under IRC & ORC. The combined scores determine the leaderboard. Individual race scores show IRC race position/ORC race position.

Mini Maxi Rolex World Championship

BOAT NAME COUNTRY BOAT OWNER R1 R2 R3 R4 R5 R6 TOTAL
Bella Mente USA Hap Fauth 3 1 1 1 (2) 6 12.0
Rán 2 GBR Niklas Zennström 1.5 4 4 (5) 1 1.5 12.0
Caol Ila R USA Ocean Racing III 6 5 2 (6) 5 3 21.0


Maxi Yacht Rolex Cup – Porto Cervo, Sardinia, Italy – September 2-08, 2012
Der Maxi Yacht Rolex Cup wird vom Yacht Club Costa Smeralda und der internationalen Maxi-Klassenvereinigung IMA in enger Zusammenarbeit mit Rolex organisiert. Ein erstklassiges Rahmenprogramm begleitet die Regatta, darunter die Rolex Crew Party und die finale Preisverteilung, auf der den Gewinnern die Maxi Yacht Rolex Cups und edle Rolex Uhren überreicht werden.
#MYRC #Maxis #portocervo

Artikel über Maxi Yacht Rolex Cup.

Möchten Sie auf einer Zuschaueryacht dabei sein? Senden Sie ein Email.

Fotos: Rolex / Carlo Borlenghi (info / EN), Daniel Forster, Kurt Arrigo
Quelle: yccs.it

Werbung (Webseite )

Ihre Werbung hier [Webseite] [Email senden]

Über den Author

norbertomoreau

Norberto Moreau ist Mitgründer und Teilhaber der Allied Management Ltd Consulting Gruppe (Hongkong, Großbritannien, Spanien). Die Gruppe und seine Partner haben Aktivitäten im Bereich Yachting, Immobilien, Events und Online Business.
Aktivitäten mit eigenen Projekten (70%) / Consulting (30%).

CONSULTING:
Norberto Moreau ist verfügbar für Business Consulting weltweit auf Messen, Regatten etc.
⭐️ Umfassende Kenntnisse in Public Relations, Press Media, Social Media.
⭐️ Aufgrund der Erfahrung mit Consulting als temporärer IT-Officer, PR-Officer, Pressesprecher, Social Media Officer versteht er wie Schlüsselpositionen verknüpft sind.
⭐️ Er ist reiseerfahren und unabhängig.
⭐️ Nutzt fließend mehrere Sprachen für Konferenzen, Verhandlungen, Verträge, journalistische Artikel und Social Media.

Mehr Details im CV🇬🇧
Kontakt: EmailKontaktform